Nachhaltigkeit

Die Welt vernetzt sich immer stärker und gleichzeitig wächst das Bewusstsein unserer Verantwortung für die Mitarbeiter in der textilen Kette, wie auch die Umweltbelastung während der Produktion. Wir haben das Thema Nachhaltigkeit in unsere Unternehmensphilosophie aufgenommen, in Form eines Code of Conduct festgehalten und bereits tief im Arbeitsalltag verankert. Die wichtigsten Ansatzpunkte für Nachhaltigkeit sehen wir in der Auswahl der Lieferanten, der Auswahl nachhaltiger Materialien, der Kontrolle von Produktionsprozessen, kurzen Lieferwegen und natürlich dem Energiemanagement des eigenen Firmensitzes. All diese Ansatzpunkte haben wir in Angriff genommen:

 

Unsere Haupt-Zulieferbetriebe für Stoffe, Ausrüstung und Veredelung sind nach STeP by OEKO-TEX® zertifiziert
Unser Hauptkonfektionsbetrieb hat ebenfalls die Zertifizierung STeP by OEKO-TEX® erhalten
Viele Produkte tragen das Siegel OEKO-TEX 100®
Zahlreiche Produkte tragen das Label MADE IN GREEN by OEKO-TEX®
Wir verarbeiten Recycling Polyester und GOTS-Baumwolle
Die Verpackung der Produkte erfolgt in umweltfreundlichen Materialien
Kurze Transportwege durch europäische Produktion
Unser Geschäftsgebäude ist optimal gedämmt sowie mit Fotovoltaik und Blockheizkraftwerken ausgestattet
Eine Dachbegrünung bietet zusätzlichen Lebensraum für Tiere und Pflanzen
Überwiegend autragsbezogene Produktion, kaum Überproduktion und keine Massenware
E-Mobilität:
Seit 2021 fahren unsere Betriebsfahrzeuge auch mit Ökostrom und können bequem an unserer Ladestation aufgeladen werden.

Durch folgende Einkaufspraktiken senken wir die Produkt- und Umweltrisiken in unserer Lieferkette:

Als Standort für Ausrüstungsbetriebe wird die EU bevorzugt. Aktuell arbeiten wir mit Ausrüstern in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien zusammen. Diese Länder haben keine hohen Risiken in den Bereichen Arbeitsrecht, Menschenrechte und faire Geschäftspraktiken. Da der Ausrüstungs- und Färbeprozess hohe Umweltrisiken birgt, wählen wir Partnerbetriebe mit Umweltzertifikaten aus.

Unser Hauptstandort für die Konfektionierung ist Nordmazedonien, ein kleiner Teil wird auch in der Türkei genäht. Beide Länder haben vermeidbare soziale Risiken. Um negativen Auswirkungen entgegen zu wirken führen wir bei allen Partnerbetrieben ohne Sozialzertifikat jährlich ein Audit durch, nach Möglichkeit vor Ort, falls nicht möglich, via Fragebogen.

Nähbetriebe – Langjährige Partnerschaft ist die Basis für Qualität und Sozialverträglichkeit

Wir arbeiten mit unseren Nähbetrieben in Nordmazedonien seit mehr als 20 Jahren zusammen. Vor Corona fanden jährlich drei bis vier Besuche statt, dies wollen wir so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Bei Besuchen werden aktuelle Projekte besprochen, der Betrieb besichtigt und Audits durchgeführt. Eine unserer Technikerinnen spricht mazedonisch und tauscht sich bei Besuchen auch direkt mit den Näherinnen im Band aus, um beispielsweise Nähte für ein neues Produkt zu erklären. Durch den direkten Kontakt mit den Näherinnen können wir uns gleichzeitig ein Bild des Arbeitsklimas und der sozialen Bedingungen vor Ort verschaffen, welches seit Jahren in allen Betrieben sehr positiv ausfällt.

 

Ressourcenschonung

Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist die Ressourcenschonung. Dazu gehört nicht nur die Entwicklung von langlebigen Produkten, sondern auch die bestmögliche Nutzung von Stoffresten und unverkauften Fertigteilen.

Stoffreste und Überhänge:

  • Unsere Mitarbeiter dürfen sich an den Stoffüberhängen bedienen und daraus z.B. Tischdecken für zu Hause machen.
  • Kindergärten freuen sich ebenfalls über unsere Stoffüberhänge, zum Basteln.
  • Stoffreste werden nach Möglichkeit recycelt und z.B. als Füllmaterial verwendet

Unverkaufte Produkte:

  • Fertige Produkte, die nicht verkauft werden können, spenden wir an gemeinnützige Organisationen.
  • Gebrandete Produkte geben wir an das Designerteam velvet novel. Das Modelabel designed aus unverkauften oder gebrauchten Bekleidungsstücken völlig neue Produkte.

So können wir zu 90% vermeiden, dass Stoffe und Fertigteile zu Textilabfall werden.

 

Verpackungsreduktion

Wir hinterfragen aktiv die täglichen Abläufe in unserem Familienunternehmen:
Wie können wir uns weiter verbessern? Welche Abläufe können wir umweltfreundlicher gestalten?

Ein Blick hinter die Kulissen zeigt die enorme Einsparung von Verpackungsmaterial im Vergleich zwischen heute März 2022 und vor 5 Jahren. Einige Kunden konnten wir bereits davon überzeugen ihr Ware weitestgehend unverpackt zu bestellen. Wir arbeiten stetig weiter daran uns zu verbessern, da wir uns bewusst darüber sind, dass dies erst der Anfang ist.

 

Was ist der Grüne Knopf?
Der Grüne Knopf ist ein staatliches Siegel für nachhaltig hergestellte Textilen. Für Verbraucher:innen wird es einfacher einen nachhaltig sozial und ökologisch hergestellten Kleidungsartikel zu kaufen. Der Grüne Knopf stellt verbindliche Anforderungen, um Mensch und Umwelt im Produktionsprozess von Textilien zu schützen. Insgesamt müssen 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltkriterien eingehalten werden, von A wie Abwassergrenzwerte bis Z wie Zwangsarbeitsverbot.

Das Besondere am Grünen Knopf: Neben dem Produkt wird auch das Unternehmen als Ganzes überprüft. Damit ist der Grüne Knopf das erste staatliche Siegel, das prüft, ob Unternehmen in ihrer Lieferkette ihrer menschenrechtlichen und ökologischen Sorgfaltspflicht nachkommen.

Zertifiziert wurden Hemden & Blusen aus 100% Baumwolle des NOS Sortiments sowie der Industriewäsche.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website Grüner Knopf.

Was ist MADE IN GREEN by OEKO-TEX®?
MADE IN GREEN by OEKO-TEX® ist ein nachverfolgbares Produktlabel für alle Arten von Textilien. Der Nachweis auf die Testung von Schadstoffen erfolgt durch die Zertifizierung nach STANDARD 100 by OEKO-TEX®. Es wird gewährleistet, dass das Textilprodukt mit nachhaltigen Prozessen unter umweltfreundlichen und sozialverträglichen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Dies erfolgt durch die Zertifizierung nach STeP by OEKO-TEX®. Anhand einer Produkt-ID auf dem Label können Sie zurückverfolgen, in welchen Ländern und Produktionsbetrieben der gekennzeichnete Artikel produziert wurde.

Weitere Informationen finden Sie auf der Hohenstein Website.

 

 

Was ist OEKO-TEX 100®?
Ist ein textiler Artikel mit dem STANDARD 100 Label ausgezeichnet, können Sie sich darauf verlassen, dass alle Bestandteile dieses Artikels, d.h. auch alle Fäden, Knöpfe und sonstige Accessoires, auf Schadstoffe geprüft wurden und der Artikel somit humanökologisch unbedenklich ist. Vielfach gehen die gesetzten Grenzwerte für den STANDARD 100 über nationale und internationale Vorgaben hinaus.

Weitere Informationen finden Sie auf der Hohenstein Website.

Was ist SteP by OEKO-TEX®?
STeP steht für „Sustainable Textile and Leather Production“. Mit der STeP Zertifizierung lassen sich Grundlagen für eine dauerhafte Umsetzung und kontinuierliche Verbesserung nachhaltiger Produktions- und Arbeitsbedingungen in den Betriebsstätten entlang der Lieferkette schaffen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Hohenstein Website.

Beschwerdemechanismus und Wiedergutmachung

Wir möchten sicherstellen, dass alle Mitarbeitenden unter Einhaltung der Menschenrechte und insbesondere der ILO Kernarbeitsnormen arbeiten können. Zu diesem Zweck haben wir einen Beschwerdemechanismus in jedem Konfektionsbetrieb eingerichtet. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Beschwerden direkt an uns zu richten.

Wir gestalten denn Umgang mit Beschwerden wie folgt:

  1. Ansprechpartner:
    Konfektionsbetriebe Mazedonien: Ann-Katrin Zatloukal
    Konfektionsbetrieb Türkei: Lion Scherer
  2. Überprüfung Beschwerdeeingang/ Umgang mit Beschwerden: Konfektionsbetriebe sind aufgefordert Beschwerden inklusive Beschreibung der eingeleiteten Maßnahmen ungefragt an Frau Zatloukal bzw. Herrn Scherer weiterzuleiten.
  3. Wir stehen für direkte Beschwerden jederzeit über jeden Kommunikationskanal zur Verfügung: Telefon, E-Mail, Post. Als Ansprechpartner für die Sprachen Türkisch und Mazedonisch stehen muttersprachliche Mitarbeiter zur Verfügung:
    Konfektionsbetriebe Mazedonien: Regina König (Kontaktdaten im Download  „Beschwerdemechanismus“)
    Konfektionsbetrieb Türkei: Hayriye Biryar (Kontaktdaten im Download „Beschwerdemechanismus“)
  4. Neben Frau Zatloukal und Herrn Scherer sind auch alle anderen Mitarbeiter, die mit Lieferanten und Produzenten Kontakt haben, ebenfalls sensibilisiert alle Beschwerden ernst zu nehmen und der Geschäftsführung schnellstmöglich zu melden, maximal innerhalb von zwei Tagen.
  5. Falls möglich und nötig wird sofort die Einleitung einer „Erste Hilfe Maßnahme“ für den/die Betroffenen gestartet.
  6. Gemeinsam analysieren Geschäftsführung und Einkauf den entstandenen Schaden und die zugrundeliegende Ursache. Die Zeitspanne richtet sich nach der Komplexität des konkreten Falls. Die Priorität von Beschwerden wird generell als sehr hoch eingestuft und den Mitarbeitern wird zur Bearbeitung die benötigte Zeit zur Verfügung gestellt.
  7. Einleitung von passenden Maßnahmen zur Ursachenbeseitigung.
  8. Der/Den betroffenen Person/en lassen wir eine angemessene Wiedergutmachung zukommen, bzw. unterstützen Maßnahmen, um den entstandenen Schaden wiedergutzumachen oder die Zukunftschancen der Person/en zu verbessern. Hier wird im Einzelfall analysiert, welche Maßnahmen sich am besten zur Wiedergutmachung eignen und individuell auf den/die Betroffenen abgestimmt. Dabei wird der Umfang, die Schwere und die Irreversibilität der Auswirkung berücksichtigt. Ziel ist es den/die Betroffenen so zu entschädigen, sodass die Situation wiederhergestellt wird, in der sie sich befunden hätten, wäre der Schaden nicht aufgetreten.Bisher sind keine Beschwerden eingegangen.

Beschwerdemechanismus

Ansprechpartner

Zuletzt aktualisiert: 21.03.2022